Sie befinden sich hier: Home - Wissen - Heimkino-Wissen - SHV

heimkino-wissen

 

druckversion

zu favoriten zufügen

Drucken Favoriten

 

Themen-Übersicht

Super-Hi-Vision - Der HDTV-Nachfolger
 

Japanische Forscher des NHK Science and Technical Research Laboratories haben nun den Nachfolger von HDTV vorgestellt: SHV. Moment mal, Nachfolger?
Haben wir uns nicht gerade erst mit HDTV abgefunden bzw. daran gewöhnt?

Noch mehr Bildpunkte sollen für noch mehr Bildschärfe auf Bildschirmen mit 4320 horizontalen und 7680 vertikalen Bildschirmzeilen sorgen - das entspricht 16 derzeitigen HDTV-Bildern. Eine Auflösung in dieser Größenordnung würde auch für einen 100-Grad-Blickwinkel sorgen, während HDTV maximal nur 30 Grad darstellen kann. Jedoch hat das Ganze noch ein kleines Hindernis: Für die Übertragung des unkomprimierten SHV-Videosignals wird eine Bandbreite von 24 Gigabit pro Sekunde benötigt, was sich mit heutigen kommerziellen Mitteln nicht übertragen ließe. Erste Tests vor drei Jahren ergaben bei einem 18-minütigen Testfilm (aufgenommen von einer Kamera mit einem 64-mm-Fotosensor) eine Datenmenge von 3,5 Terabyte.
Der dazugehörige Ton wird im 22.2-Format wiedergegeben. Dabei werden neun Lautsprecher im Deckenbereich platziert, zehn befinden sich in Kopfhöhe, drei am Boden und zwei Subwoofer sorgen für die tiefsten Töne.

SHV ist auch bekannt als UHVD (Ultra High Definition Video). Mit 60 Vollbildern pro Sekunde ist es auch der Nachfolge von IMAX-HD mit 48 Vollbildern pro Sekunde gerecht.

Erste Tests sollen passend zu den Olympischen Spielen 2016 durchgeführt werden.
Mit diesem neuen Format soll dann 2025 normal gesendet werden.
 

 

nach oben